26 Jan 2018

Ihr Immobilienmakler in Chemnitz zum Thema: Investmentimmobilie

0 Kommentare

Immobilien werden nicht nur für eigene Wohnzwecke gekauft. Schon allein, da nicht jeder ein Haus erwerben möchte und will. Berufliche Flexibilität, die Familienplanung oder auch andere Prioritäten, wie Reisen oder besondere Hobbys können vorn anstehen. Auch wenn Wohneigentum weiter erschwinglich bleibt, wie ich als Immobilienmakler in Chemnitz am Markt selbst beobachte und im letzten Beitrag hier bezugnehmend auf eine Analyse der Deutschen Bank Research festgestellt habe. Oder aber, da man Immobilien auch kaufen kann als Wertanlange.

Die Begriffe rund um den Immobilienmarkt können mitunter recht verwirrend sein. Oder auch blumig. Da wäre z.B. das umgangssprachlich verwendetet Betongold. Gerade in und nach der Finanzkrise hörte ich diesen Begriff als Immobilienmakler in Chemnitz in Gesprächen wieder des Öfteren positiv konnotiert. Es war die Rede von „der Rückkehr der Investmentimmobilie“. Das muss betont werden, denn er wird auch im kulturellen Bereich mit kritischem Unterton verwendet, sodass er gewählt wurde für ein Buch über die Verhältnisse in Berlin Mitte. Einen Spielfilm gab es freilich schon mit dem Titel. Aber im Normalfall bezieht sich Betongold selbstverständlich auf den versprochenen Werterhalt einer Geldanlage, die in Immobilien aller Art erfolgt. Ob nun Eigentumswohnung oder ein Mehrfamilienhaus sowie natürlich Gewerbeobjekte. Ihr Wert steige langfristig, schütze vor Inflation und verspricht Sicherheit. Er bezeichnet im Zwischenton auch schon eine gewisse Vagheit: „Nicht alles ist Gold, was glänzt“. Oder wie es Wikipedia förmlich definiert: „die vermeintliche Sicherheit von Immobilien“. Entlarvend ist hier das vermeintlich. Denn der Begriff ist natürlich auch zum Diskussionsschlagwort geworden, wenn es darum geht, das Investment auf sein Renditeversprechen hin zu prüfen. Womit wir beim Stichwort sind. Denn unter Investmentimmobilie oder auch Anlageimmobilie will ich als Ihr Immobilienmakler in Chemnitz kurz aufführen, welche Risiken auftreten und zu minimieren sind, so dass die Immobilie ein Investment wird.

Der Kaufpreis ist mitunter nicht die vollumfängliche Investition. Notwendige Zahlungen, um Mängel am Objekt zu beseitigen, die Sanierung, oder auch die Verbesserung der Mietsache durch den Anbau von Balkonen, einem Fahrstuhl und so weiter, können die Rendite schmälern. Mängel führen auch zu Mietminderungen.

Das Leerstandsrisiko bezeichnet den Sachverhalt, dass es stets eine Fluktuation in den Mietverhältnissen gibt und es damit nicht nur zu Ausfällen in den Zahlungen kommt, sondern auch zusätzliche Kosten entstehen. Sei es aus Altersgründen oder anderen Verhänderungen in der Lebenssituation. Abzugrenzen ist dieses vom Mietausfall aufgrund Nichtzahlung. Wenn Mieter nicht vorhanden sind, fallen z.B. trotzdem Betriebskosten an. Wer den Kauf einer Immobilie in Chemnitz als Anlageobjekt anstrebt, sollte einschätzen können, ob es für Mieter interessant ist. Bekannt ist wohl jedem, dass der Kaßberg eine besonders begehrte Wohnlage ist. Doch auch für alle anderen Stadtteile und Straßen kann ich für Sie als Immobilienmakler in Chemnitz vorm Kauf beratend zur Seite stehen sowie danach die Vermietung der Wohneinheiten übernehmen.

Ihr Immobilienmakler in Chemnitz

In meinem Büro im Zentrum von Chemnitz berate ich Sie gern umfassend. Dieses befindet sich „Am Alten Bad“, in direkter Nachbarschaft zur Einkaufspassage an der Hartmannstraße sowie fußläufiger Entfernung zur Inneren Klosterstraße und zur Markthalle. Dort können wir jederzeit einen Termin vereinbaren. Natürlich können wir auch vor Ort bei Ihnen, ob nun in Altendorf, Bernsdorf oder Schönau, uns auf ein Gespräch hin vereinbaren. Sie können mich hier kontaktieren oder Sie rufen direkt an, meine Adresse und Telefonnummer als Ihr Immobilienmakler in Chemnitz finden Sie hier.

[zum Anfang]
Über den Autor


Ihr Immobilienmakler in Chemnitz